Realisiert Wettbewerb Forschung & Lehre Engagement

HOCHHÄUSER UND STADTVERDICHTUNG?
Organisation Podium
2018

HOCHHÄUSER UND STADTVERDICHTUNG?
Organisation Podium
, 2018

Ein­füh­rung: Sarah Barth

Podium:
Prof. Ema­nuel Christ, Archi­tekt, Christ & Gan­ten­bein AG
Prof. Mein­rad Morger, Archi­tekt, Morger Part­ner Archi­tek­ten AG
Dr. Felix E. Müller, Jour­na­list, ehem. Chef­re­dak­tor NZZ am Sonn­tag

Mode­ra­tion: Domi­ni­que Spirgi, Redak­tor Tages­Wo­che

Das Pro­jekt «Nau­en­tor» oder das Meret-Oppen­heim-Hoch­haus beim Bahn­hof SBB sind exem­pla­risch für die Ten­denz zur höher und dich­ter bebau­ten Stadt. 

Welche Chan­cen und Risi­ken bergen solche Gebäude? Wie unter­schei­den sie sich von der Archi­tek­tur des Bau­booms der 1960er- bis 1980er-Jahre? Wel­chen Umgang pflegt Basel mit Bauten der jüngeren Geschichte wie dem «Rost­bal­ken»? Gibt es Alter­na­ti­ven zu Hoch­häu­sern und zum ver­dich­te­ten Bauen? Und was bedeu­ten die jüngsten Ent­wick­lun­gen und Pläne für das Basler Stadt­bild der Zukunft? 

Zwei Archi­tek­ten und ein Jour­na­list suchen nach Ant­wor­ten auf diese Fragen.

Fotografie: Alexander Felix

Ein­füh­rung: Sarah Barth

Podium:
Prof. Ema­nuel Christ, Archi­tekt, Christ & Gan­ten­bein AG
Prof. Mein­rad Morger, Archi­tekt, Morger Part­ner Archi­tek­ten AG
Dr. Felix E. Müller, Jour­na­list, ehem. Chef­re­dak­tor NZZ am Sonn­tag

Mode­ra­tion: Domi­ni­que Spirgi, Redak­tor Tages­Wo­che

Das Pro­jekt «Nau­en­tor» oder das Meret-Oppen­heim-Hoch­haus beim Bahn­hof SBB sind exem­pla­risch für die Ten­denz zur höher und dich­ter bebau­ten Stadt. 

Welche Chan­cen und Risi­ken bergen solche Gebäude? Wie unter­schei­den sie sich von der Archi­tek­tur des Bau­booms der 1960er- bis 1980er-Jahre? Wel­chen Umgang pflegt Basel mit Bauten der jüngeren Geschichte wie dem «Rost­bal­ken»? Gibt es Alter­na­ti­ven zu Hoch­häu­sern und zum ver­dich­te­ten Bauen? Und was bedeu­ten die jüngsten Ent­wick­lun­gen und Pläne für das Basler Stadt­bild der Zukunft? 

Zwei Archi­tek­ten und ein Jour­na­list suchen nach Ant­wor­ten auf diese Fragen.

Fotografie: Alexander Felix

Links

Links