Wohnforum
Input & Podium
Engagement, 2024

Mehr Wohnraum in den Städten. Wie gelingt die innere Verdichtung?

Wir alle wollen ein gutes Zuhause. Eine Wohnung zu finden, wird jedoch immer schwieriger – besonders in urbanen Zentren mit vielen Arbeits- und Freizeitangeboten. Dort gibt es zu wenig Wohnraum und die Anzahl bezahlbarer Wohnungen nimmt kontinuierlich ab. Die Folgen sind: Gen- trifizierung, zunehmende Zersiedlung, überfüllte Züge, staubelastete Strassen und zu hohe Treibhausgasemissionen. Angesichts des prognostizierten Bevölkerungswachstums in der Schweiz bis 2050, mit geschätzten 10.5 Millionen Menschen, stehen wir vor der Herausforderung, nach- haltige Wege für die innere Verdichtung zu finden.

Das ETH Forum Wohnungsbau 2024 setzt den Fokus auf unsere zukünftigen Lebensräume. Unter dem Titel «MEHR WOHNRAUM IN STÄDTEN» diskutie- ren Fachpersonen die Herausforderungen und Chancen in der Wohn- und Raumplanung unserer städtischen Gemeinden. Aus den Perspektiven der Verwaltung, Immobilienwirtschaft, Wissenschaft und Architektur nehmen sie Stellung zur Frage «Wie gelingt die innere Verdichtung?», skizzieren Lösungen und teilen ihr Erfahrungswissen.

Die 18. Fachtagung ETH Forum Wohnungsbau bietet eine Plattform zur Diskussion der brennenden Fragen unserer Zeit: Welche Herausforderungen sind aktuell in der Raumplanung zu bewältigen und wo liegen die Defizite? Weshalb gestaltet sich die Schaffung von Wohnraum in städtischen Gemein- den grosser und mittelgrosser Agglomerationen so schwierig? Ist die Um- setzung der gesetzlichen Vorgaben unrealistisch? Wie kann die geforderte innere Verdichtung erfolgreich umgesetzt werden, unter Berücksichtigung der Bedenken bezüglich Verdrängung, zu hoher Dichte und Zersiedelung? Im offenen Dialog präsentieren die Fachexpert:innen ihre Sichtweisen und Visionen für mehr Wohnraum in Städten.

Input von Sarah Barth unter dem Titel "Wo, wie und mit wem möchtest Du wohnen?"

Wohnungsknappheit in Städten ist ein altes und zugleich aktuelles Thema. Dementsprechend zahlreich sind die Lösungsansätze über die Zeit. Sarah Barth spricht in ihrem Input anhand von aktuellen Bauten und historischen Konzepten über das Thema Verdichtung im urbanen Raum.

 

Im Anschluss Podiumsdiskussion mit

  • Prof. Dr. Christian Hilber, Professor für Wirtschaftsgeografie, Stadt- und Immobilienökonom, LSE – London School of Economics and Political Science
  • Gabriela Barman, Stadtarchitektin / Abteilungsleiterin Städtebau und Planung, Stadt Zug
  • Doris Sutter, Präsidentin GWG Gemeinnützige Wohnbaugenossenschaft Winterthur
  •  Moderiert von Karin Salm.